Skip to content

Kurse und Workshops

Gesundheitsbezogene Selbsthilfe, Stabilisierung des eigenen Befindens, Bewältigung von Ängsten, Änderung des Lebensstils, Hilfe im Alltag – das alles sind wichtige Themen für Herzpatienten, aus denen der Verein jedes Jahr ein vielfältiges und abwechslungsreiches Programm zusammenstellt.

Aktuelle Angebote

Kardiotrekking verbindet drei wichtige Faktoren für Herzpatient*innen: Wissensvermittlung über die Zusammenhänge zwischen Herz und Seele, Bewegung und Sport, gesellschaftliche Teilhabe.

So setzt sich der dreitägige Workshop zusammen aus Impulsvorträgen zu Gesundheit und Lebensstil, Gesprächsrunden, Entspannungsübungen, Meditation und natürlich Wanderungen im Gebiet des Rottachsees im Allgäu.

Teilnehmen können alle – unabhängig von Alter und Fitnesslevel. Alle Wanderungen werden von einem Kardiologen begleitet und an die individuellen Möglichkeiten angepasst.

Wenn Sie Interesse haben, melden Sie sich gerne bei Helmut Bundschuh.

Haben Sie ihn überlebt, den plötzlichen Herztod? Jedes Jahr versterben etwa 65.000 Deutsche daran, nur jeder Zehnte überlebt, weil schnell genug Hilfe vor Ort war, oder ein implantierter Defibrillator das Leben rettet.

Ein heftiges Kammerflimmern, Schnappatmung, dann die Ohnmacht. Den Rest kennt man nur aus Erzählungen der Retter.

Aber wie geht man mit der Angst um, dass es wieder geschehen könnte? Und wie mit den posttraumatischen Belastungen, wenn sich Erinnerungen unkontrollierbar ins Bewusstsein drängen. Für manche ist es paradox, schon einmal auf der anderen Seite gewesen zu sein.

In diesem Seminar versuchen wir, einen Zugang zum Umgang mit diesen Problemen zu finden und voneinander zu lernen. Bei der Teilnahme an diesem Workshop sollten Sie seelisch stabil sein, um nicht re-traumatisiert zu werden. Der Workshop wird für Teilnehmer*innen der Selbsthilfegruppen und für Vereinsmitglieder gefördert.

Wenn Sie Interesse haben, melden Sie sich gerne bei Helmut Bundschuh.

„Bewegung und Körperübungen in der Natur, Terpenoide einatmen und das Immunsystem stärken, dem Alltagsstress und der Fitnessbude den Rücken kehren, mit oder ohne Rucksack, ganz bei sich sein, ohne Aufwand und Meditation“, so beschreibt Prof. Jürgen Beckmann Green Exercise.

Prof. Jürgen Beckmann forscht im Bereich der Motivation und nutzt die Erkenntnisse in der Gesundheitsprävention und speziell für die Psychokardiologie.

Basis des Wochenendseminars ist die umfassende Aufklärung über Stress- und Angstprozesse, die mit einer kardiologischen Erkrankung auftreten können. Insbesondere Infarktpatient*innen, können und sollen  ihre körperliche Leistungsgrenze wieder finden. Das Seminar gibt wichtige Anhaltspunkte zu Lebens- und Verhaltensveränderungen – nicht zuletzt durch Bewegung und Training in der Natur.

Wenn Sie Interesse haben, melden Sie sich gerne bei Helmut Bundschuh.

Dieses Seminar entfällt leider.

 Die Psychokardiologie geht davon aus, dass Herzerkrankungen das Ergebnis eines lebenslangen Prozesses sind, das neben genetischen Gründen auf ungünstige Verhaltensweisen und den Lebensstil zurückzuführen ist. 

In Impulsvorträgen werden in dem dreitägigen Workshop diese Zusammenhänge skizziert. Übungen in Kleingruppen und Erfahrungsaustausch im Plenum werfen einen Blick auf die eigene Resilienz, das Stressmanagement und ungünstige Verhaltensmuster. Entspannungsübungen und Achtsamkeitstraining tragen dazu bei, dass Herzpatient*innen ihre Gesundheit positiv beeinflussen können.

Wenn Sie Interesse haben, melden Sie sich gerne bei Helmut Bundschuh.

Unser Gehirn ist ein Super-Computer, und doch reicht seine Kapazität nicht aus, um alle Eindrücke, die in jeder Sekunde geschehen, zu verarbeiten. Verhaltensmuster, die unser Leben bestimmen, beruhen daher häufig auf vagen Vorstellungen und 

verfestigen sich, weil die Annahmen sich selbst verstärken:  Herzrhythmusstörungen führen zu katastrophalisierendem Denken. Implantierte Defibrillatoren zu Erwartungsangst. Erwartungsangst zu Depressionen. Depressionen zu Herzinfarkt…

Die medizinische Hypnose durchbricht diesen Kreislauf. Es tritt das bewusste Denken in den Hintergrund. Das Unterbewusste, das frei von Grenzen und Schranken ist, tritt in den Vordergrund. Wir denken dann in Bildern und Vorstellungen, z.B. von Organbildern, die wir heilen wollen. Hypnose wirkt wie eine innere Stimme, die unsere Erfahrung der Realität verändert, die Wahrnehmung einer Situation neu programmiert.

In dem dreitägigen Seminar können Sie sich intensiv mit dem Thema beschäftigen und eigene Erfahrungen machen.

Wenn Sie Interesse haben, melden Sie sich gerne bei Helmut Bundschuh.

Im Rückblick

EmotionAid® ist eine Selbsthilfemethode, die vom International Trauma-Healing Institute in Israel entwickelt wurde. Die Methode kann bei Angst, Bedrohung, Unsicherheit und Stress helfen, sich selbst zu regulieren.

Die einfachen und leicht durchzuführenden Übungsschritte haben eine sehr komplexe Wirkung, die auf mehrere Zentren im Gehirn wirken, Blockaden lösen und hyperaktive Hirnareale miteinander vernetzen und beruhigen.  Wir erfahren Halt und Beruhigung. Einige Schritte der Übung sind so diskret, dass wir diese in der Öffentlichkeit durchführen können. Das Tagesseminar gab eine Einführung in die Methode, konnten die Teilnehmenden die Wirkung an sich selbst erfahren und die Anwendung üben.

Im aktuellen Themenheft finden Sie einen Beitrag zu EmotionAid und ein kleines Video zum Seminar. Einfach hier klicken.

Seminar verpasst? Wenn Sie Interesse haben, melden Sie sich gerne.

Im Rückblick

Wir lernen in der gelassenen Gegenwart der Pferde die Hektik des Alltags zurückzulassen und wieder in die eigene Gestaltungsfähigkeit und unserer Selbstwirksamkeit zu vertrauen.

„Durch den gezielten Einsatz des Pferdes sollen positive Auswirkungen auf das Erleben und Verhalten von Menschen mit psychischen Problemen, wie sie bei kardiologischen Patienten bestehen, ausgelöst werden. Als wesentliches Element wird dabei unter anderem die nonverbale Kommunikation zwischen Mensch und Tier eingesetzt“, so Prof. Dr. Jürgen Beckmann vom Deutsches Herzzentrum. Bei einem vertrauensvollen Beziehungsaufbau übertragen sich Wohlbefinden und Entspannung vom Pferd auf den Menschen und umgekehrt. Der Umgang mit den Pferden findet ausschließlich vom Boden aus statt. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

Im aktuellen Themenheft finden Sie einen Beitrag zu pferdegestützter Therapie sowie Bilder und kurze Videos zum Seminar. Einfach hier klicken.

Seminar verpasst? Wenn Sie Interesse haben, melden Sie sich gerne bei Helmut Bundschuh.

Das Seminar wurde vom Verein der Sozialwerke der Propstei St. Gerold bezuschusst.

Im Bild oben: Julia Joswig mit Hans